Kornelia und Robert

korneliaundrobert

Kornelia (Jg. 1965) und Robert (Jg. 1962)
verheiratet, Schutterwald

Kornelia hat Robert vor 17 Jahren über ihre Eltern kennen gelernt. Seine Sehbehinderung war für sie nicht Neues. Ihre Mutter war durch den Krieg erblindet und auch ihr Großvater war blind.

Als sich Kornelias Eltern mit den Kollegen vom Behindertensport bei sich zuhause trafen, war auch Robert dabei. Man sagte kurz hallo, stellte sich vor, aber weiter passierte nichts. Erst drei Wochen später fasste sich Robert ein Herz, Kornelia einfach einmal anzurufen. Die beiden verabredeten sich, doch das erste Treffen platzte weil Kornelia arbeiten musste.

Zwei Wochen darauf gingen die beiden zum ersten Mal miteinander essen, redeten über ihre Hobbies und beschnupperten sich erst einmal. Obwohl Robert wegen seiner Behinderung nicht gerne spazieren geht, konnte Kornelia ihn an diesem Abend noch zu einem Spaziergang überreden. Es hatte gefunkt und die beiden trafen sich in der folgenden Zeit immer wieder, telefonierten viel und schrieben sich Briefe. Und Kornelia, die wegen ihrer Arbeit am Wochenende immer pendeln musste, fand regelmäßig einen Blumenstrauß vor ihrer Tür. So ging das zwei Jahre lang.

Über eine Hochzeit wurde nie wirklich nachgedacht, es ergab sich mehr oder weniger von selbst. Als Roberts Bruder, der in Ecuador lebt, ankündigte, dass er zu einer bestimmten Zeit in Deutschland sein würde, sagte Robert zu Kornelia, man könne doch dann heiraten. Einen Antrag brauchte es nicht, die Sache war beschlossen.

Als Kornelia beim Verteilen der Hochzeitseinladungen gefragt wurde, ob sie denn wisse, worauf sie sich da einlasse, konnte sie nur antworten: Bei den Eltern und den Großeltern hat es doch auch funktioniert, warum dann bei mir nicht?

Zu dieser Zeit kam auch ihre erste Tochter zur Welt und sie bauten das Elternhaus von Robert so um, dass sie dort eine eigene Wohnung beziehen konnten. Nach weiteren zwei Jahren kam die zweite Tochter zur Welt.

Weder Kornelia noch Robert haben ihre Entscheidung bisher bereut. Manchmal tut sich Robert etwas schwer, wenn er daran denkt, dass seine Sehbehinderung fortschreitend ist und irgendwann zur völligen Blindheit führen kann. Aber da Kornelia schon Erfahrung mit blinden Menschen hat, kann sie ihm helfen, seine Ängste abzubauen. Für sie ist klar. Solange sich Robert nicht in seinem Wesen verändert, ändert sich auch für ihre Beziehung nichts.

19. Januar 2004