Martina und Heinrich

martinaundheinrich

Martina (Jg. 1956) und Heinrich (Jg. 1942)
verheiratet, Ulm

Heinrich: Angefangen hat alles damit, dass Martina sich 1977 an einem Stand des Clubs der Körperbehinderten Ulm informiert hat. Diesen Club hab ich mit gegründet.

Martina: Ich hab damals auf dem Dorf gelebt und wollte mal sehen, was es sonst noch so in der Welt gibt. An dem Tag hatten verschiedene Selbsthilfegruppen einen Infostand am Münster anlässlich des 600ten Jahrestags der Grundsteinlegung des Ulmer Münsters.

Heinrich: Ich hab sie da noch gar nicht gesehen. Aber später kam sie dann mal in den Club.Ich saß an einem Tisch mit ein paar Freunden und hab Kaffee getrunken und geraucht. Sie saß ganz schüchtern mit einem Buch in der Ecke. Da hab ich gescherzt: komm her Mädle, dass ich Dich einräuchern kann. Dann kannst Du als Bückling heimgehen.

Martina: Ich hab schon gedacht: was ist das denn für einer. Aber dazugesetzt hab ich mich trotzdem, auch wenn ich am Anfang nicht so recht wusste, was tun.

Heinrich: Sie kam dann öfter, ist auch auf Freizeiten des Clubs mitgefahren und hat sich bei uns engagiert. Dabei haben wir uns näher kennen gelernt und sind dann auch mal allein ausgegangen.

Martina: Dann hat er mich seiner Mutter vorgestellt.

Heinrich: Meine Mutter sagte gleich: „Die nimmst Du!“ Die beiden haben sich gut verstanden.

Martina: Wir sind also zusammengezogen, um mal zu sehen, ob es wirklich passt. 1981 haben wir dann geheiratet. Unsere Freunde hatten damit nie Probleme.

Heinrich: In dem Club haben sich ja mehrere Paare gefunden. Martina und ich sind jetzt seit 1979 zusammen und jeder Tag ist wichtig! Wir haben einen neuen Verein gegründet, mit dem behinderte Menschen reisen können.

Martina: So sind wir viel unterwegs in der Welt und haben einen großen Bekanntenkreis.

Heinrich: Ich denke, es ist wichtig zu wissen, was man tun kann und wo die Grenzen sind. Aber Bedenken hatte ich wegen dieser Beziehung keine. Meine Schwiegermutter hat unsere Verbindung nie richtig verstehen können, aber meine Frau, die hat mich vom ersten Tag an akzeptiert!

18. Februar 2004