Simone und Silvio

simoneundsilvio

Simone (Jg. 1968) und Silvio (Jg. 1963)
verheiratet, Ebersbach

Simone: Wir haben uns im Januar 1990 in der Disco kennen gelernt. Silvio machte an dem Abend für einen Kumpel den Fahrer. Weil er mir eine Platte von Herbert Grönemeyer borgen wollte, fragte er mich nach meiner Adresse und ich hab sie ihm gegeben. Montags darauf stand er plötzlich vor meiner Tür.

Silvio: Es hat ein bisschen gedauert bis wir unsere Liebe entdeckt haben. Am Anfang haben wir uns nur so getroffen, ich bin öfter zu ihr gefahren, wir waren Billard spielen und sind auch zu Freunden gefahren. 1994 dann auch in den Skiurlaub.

Simone: Ich war viel eher verliebt als er. Bei unserer ersten Begegnung fand ich ihn schon toll, mit dem Bart und weil er nicht so groß ist. Ich kam damals von einer Freizeit heim und fand Rosen und einen Brief zuhause vor. Am nächsten Morgen kam Silvio mich wecken. Damals hab ich noch bei meinen Eltern gewohnt. Von da an haben wir Nägel mit Köpfen gemacht.

Silvio: Bis zum Januar 1994 hatten wir eine Wochenend-Beziehung, wir pendelten zwischen unseren Wohnungen hin und her.

Simone: Noch in dem Jahr meinte ich schon zu ihm: Wir könnten eigentlich heiraten. Aber er meinte: „Nö“.

Silvio: Ich hab gesagt, wenn wir heiraten, dann im Jahr 2000.

Simone: 1997 sind wir dann zusammen in die Wohnung meiner Eltern gezogen. Meine Eltern sind woanders hingezogen. Wir sind uns nie auf den Keks gegangen, selbst als Silvio zwischendurch mal arbeitslos war. Zu Weihnachten 1999 hab ich ihn dann noch mal an die Heirat im Jahr 2000 erinnert.

Silvio: Da hab ich dann Ja gesagt. Wir haben am 21. Juli 2000 geheiratet.

Simone: Auf unserer Hochzeitstorte thronte ein Barbie-Hochzeitspaar. Es gibt doch eine Barbie im Rolli. Die gab es damals aber in Deutschland nicht. Aber ich habe bei Matel angerufen und die haben mir die Adresse von einer Frau gegeben, die sie hatte. Die hatte sie eigentlich jemand anderem versprochen, aber da die sich nicht mehr gemeldet haben, haben wir sie bekommen.

Silvio: Meine Eltern brauchten ein wenig, um sich an Simone zu gewöhnen. Aber inzwischen ist alles klar. Nur bei der Verlobung hieß es: „Denk mal an später“. Ich hatte am Anfang schon Angst, was falsch zu machen, aber da bin ich mit der Zeit reingewachsen.

Simone: Bei mir gab’s keine Probleme. Silvio ist ja eher der vorwitzige Typ, das kam (fast immer) gut an.

17. August 2004