Anja und Tobias

anjaundtobias

Anja (Jg. 1968) und Tobias (Jg. 1969)
Sarstedt, verheiratet

Anja erzählt:

Eigentlich könnte man sagen, dass unsere Geschichte schon vor elf Jahren begann…

Ich war gerade frisch geschieden und hatte für meinen kleinen Sohn ein Hochbett gekauft. Meine Tante, die uns bald darauf besuchte, erzählte mir von einem jungen Mann aus Aachen, der im Schlaf aus einem Hochbett gestürzt war und sich den „Hals“ gebrochen hatte. Diese tragische Geschichte veranlasste mich, meinen Sohn nicht in diesem Hochbett schlafen zu lassen. Doch da ahnte ich nicht, dass ich sieben Jahre später genau diesen Mann kennen lernen und heiraten würde. Denn ich wollte eigentlich nie wieder heiraten, nach dem was ich erlebt hatte…

Als ich im Family-Text von Super RTL für meinen Sohn nach einem Brieffreund suchte, stieß ich auf eine Anzeige mit folgendem Wortlaut: „Rollifahrer Anfang 30 sucht Brieffreundin oder vielleicht auch mehr…“ Ich schrieb ihm mit dem festen Vorsatz, daraus nicht mehr werden zu lassen als eine Brieffreundschaft, worauf ich ihn auch schon in meinem ersten Brief hinwies… Doch Toby hatte eben seine eigenen Pläne und dachte offensichtlich nicht daran, sich so leicht entmutigen zu lassen! Wie ich später erfuhr, war ich die einzige, die auf seine Anzeige geantwortet hatte. Toby hatte schon immer den Wunsch, einmal zu heiraten und eine Familie zu haben. Weder seine Freunde noch seine Familie hielten das für realistisch, weil sie aufgrund seiner Behinderung keine Chance dafür sahen. Doch er war sich sicher, dass es irgendwo da draußen die richtige Frau für ihn gab und er sollte recht behalten.

Wir schrieben uns täglich lange E-Mails und telefonierten miteinander. Schon von Anfang unseres Kontaktes verband uns eine besondere Zuneigung und das Gefühl, uns schon ewig zu kennen. Es war und ist einfach etwas ganz besoderes!!! Toby beindruckte mich durch seine fröhliche und lebensbejahende Art und damit, wie er mit seiner Behinderung umging. Als wir uns dann endlich persönlich gegenüberstanden, war es dann um uns geschehen. Auch mein Sohn Florian, der inzwischen 11Jahre alt war, schloss Toby fest in sein Herz und wünschte ihn sich als Papa. Was sollte uns also noch daran hindern, zusammen glücklich zu werden?

Doch im Freundes- und Verwandtenkreis gab es Skepsis von beiden Seiten. Bei mir hieß es, ich hätte doch auch bessere Chancen… und bei Toby, was er als Behinderter denn mit einer Frau wolle und dass keine Frau sich freiwillig einen Pflegefall aufhalsen würde… Na ja, so die üblichen Ansichten! Toby ist Tetraplegiker, aber nicht bettlägerig sondern aktiv und voller Energie und Lebensmut. Natürlich ist er in vielerlei Hinsicht auf Hilfe angewiesen, worauf ich mich aber gut einstellen konnte. Wir sind mittlerweile ein fest eingespieltes Team, wo sich jeder bedingungslos auf den anderen verlassen kann. Unsere Liebe ist so stark und unser gemeinsamer fester Glauben an Gott hilft uns, mit den alltäglichen Unwägbarkeiten gut fertig zu werden.

Inzwischen sind wir seit April 2002 standesamtlich und seit Juli 2002 kirchlich getraut. Wir sind eine sehr glückliche und harmonische Familie! Der Antrag auf Adoption von Florian durch Toby ist eingereicht und eine positve Entscheidung würde unser Glück noch vergrößern.

15. Oktober 2005

Nachtrag: Seit 25. Oktober 2005 ist die Adoption von Florian durch Tobias rechtsgültig.